Verpelét-Feldebrő-Kisnána

Verpelét

Schmiedmuseum 

Gastrotipp:

Varsányi Weinkellerei   Verpelét, Dózsa Gyórgy u. 3/1, 3351

www.varsanyipinceszet.hu

Főczény Pincészet: kleine Weinkellerei mit fantastischen Weinen

Adresse:  Verpelét, Hegy út 5, 3351

Tel: +36 30 599-5806

www.foczenypinceszet.hu

Kisnána 

Dorfmuseum 









Mitteralterliche Burg














Schmiedmuseum 

Feldebrő

Die im Zentrum des Dorfes stehende Kirche hat einen außenordentlich großen kunstgeschichtlichen Wert. Die im Zentrum des Dorfes stehende Kirche verkörpert einen außenordentlich großen kunstgeschichtlichen Wert. Man sollte auf jeden Fall reingehen, um die mittelalterliche Unterkirche zu bewundern, weil man dies von außen nicht sehen kann. Die früher mit Mauer umgebene, später mit Mönchskloster erweiterte Kirche erhielt ihre jetzige Barock- Form in 1744-45. Sie wurde dann im 19. Jahrhundert erneuert. Die heil erhaltene mittelalterliche Unterkirche, bzw. darüber liegende Reste der zentralen Kirche sind auch heute zu sehen. Aufgrund der Forschungen wurden die mittelalterliche Kirche und Unterkirche im ersten Drittel des 11. Jahrhunderts gebaut. Es lässt sich vermuten, dass der dritte König Ungarns, Sámuel Aba mit dem Bau der fünfschiffigen Kirche begonnen hatten. 

Anmeldung: Lénárt Gabriella tel.: +-36 20 /368-4080 ( bei der Anmeldung sind wir gerne behilflich)

www.feldebroitemplom.hu

Gastrotipp: Hárs Weinkellerei und Winzerermuseum Feldebrő

 Wenn man die beliebteste Weine von Feldebrő und der Weinregion verkosten möchte, sollte man als erste Station die Weinkellerei von Gecse István aufsuchen ( Hárs Pincészet, 3352, Feldebrő, Kossuth u. 1). Voranmeldung ist empfelenswert 

( Englisch-+36207777667 Gecse-Tóth Erika ).


Email: debroiharslevelu@gmail.com

Debrőer Lindenblättriger


. Es ist eine sehr alte und vor allem traditionelle ungarische Weißweinsorte. Außer in Ungarn - wo sie unter den Weißweinreben an fünfter Stelle steht - spielt sie in der Slowakei und auch in der Republik Südafrika einegrosse Rolle.Die Blätter der Rebe ähneln entfernt Lindenblättern, auch Geruch und Aroma der großen, lockerbeerigen Trauben erinnern etwas an Linden. Die mittelgroßen Beeren liefern meist liebliche, extrakt- und bukettreiche Weine von grüngelber bis gelbgoldener Farbe. Heute werden jedoch auch trockene, relativ alkoholreiche Weine von oft bemerkenswerter Qualität in der Region erzeugt. Besondere Bedeutung hat diese Rebe neben dem Furmint als Trägersorte für den berühmten Tokajer